torta_fertig

Konditoren wissen es am besten: Das Auge isst mit. Und wenn ein Kuchen mit einem schönen Schriftzug verziert ist, der beim Anschneiden zerstückelt wird, so steigert diese typografische Apokalypse die Lust am Gebäck ins Unermessliche. Wir haben das beim Frühstück in Positano erlebt, als ein jungfräulicher Zitronenkuchen auf dem Büffet stand. Heute wiederholten wir das Experiment in der eigenen Backstube. Marie hat den Kuchen gebacken, Jürgen die Schriftschablone geschnitzt, und am Nachmittag wurde das Werk bei Nadja verzehrt …

Beim heutigen Rezept geht es daher mal nicht um schmackhafte Zutaten, sondern um die optische Aufwertung von Gebackenem, mit einem professionellen Schriftzug aus Puderzucker oder Kakao. Ihr braucht:

Zutaten: 1 DIN-A-4-Blatt, Computer, Drucker und eine schöne Schreibschrift (oder ihr zeichnet von Hand), 1 Cutter, 5 g Puderzucker (oder Kakaopulver), Teesieb, einen Kuchen.

SchabloneTortaSorrentina

1. Name und Schriftzug. Denkt euch einen raffinierten Namen für euer Backwerk aus. Wir haben uns für Torta Sorrentina entschieden, also auf deutsch ›Sorrentinische Torte‹, weil wir einen Zitronenkuchen dekorieren möchten. Die Heimat des Zitronenkuchens ist nun mal Sorrent (vgl. Die Zitrone von Sorrent). Schreibt euren Namen entweder in einer schönen Handschrift auf Papier, oder baut euch einen Schriftzug am Computer.

Wir haben den Schriftzug digital erstellt, mit der Schriftart FF Tartine Script. Achtet darauf, dass für das spätere Schneiden der Schablone, die Innenräume geschlossener Buchstaben (also o, a, e, O, R, usw.) mittels dünner Stege mit dem Papier verbunden bleiben und nicht herausfallen. Um dem Schriftzug mehr Dynamik zu geben, haben wir ihn nicht auf eine gerade Grundlinie gesetzt, sondern zweizeilig auf zwei gebogene Linien. Wenn euch unser Tortenlogo gefällt, ladet euch einfach das PDF zum Selbstdrucken, indem ihr auf das Foto oben klickt/tippt.

torta_ausschneiden

2. Schablone schneiden. Nun schneidet ihr mit einem Cutter oder einer Nagelschere die dunklen Buchstaben aus dem Papier. Alles was herausfällt und als Lücke im Papier zurückbleibt wird später die Beschriftung des Kuchens.

torta_vanille

3. Heller Schriftzug. Wenn die Schablone fertig geschnitten ist, legt sie auf den Kuchen. Achtet bei einer unebenen Kuchenoberfläche darauf, dass die Schablone eng aufliegt, denn: Je weiter eine Buchstabenform von der Kuchenoberfläche absteht, um so mehr streut das Pulver unter die Schablone, so dass unscharfe Lettern entstehen. Kleine Gewichte können beim Einrichten der Schablone helfen (siehe Abbildung). Nun nehmt einen Teelöffel Puderzucker oder Vanillezucker, gebt das Pulver in ein Teesieb und bewegt dieses Sieb mit leichtem Fingerklopfen über die Schablone.

torta_schoko

4. Dunkler Schriftzug. Alles so wie unter Punkt 4, aber statt Puderzucker nehmt ihr Kakaopulver.

5. Schattierter Schriftzug. Wer sich das Aufmacherfoto oben genauer ansieht wird vielleicht feststellen, dass der Schriftzug wie plastisch wirkt, also erhaben auf dem Tortenguss zu stehen scheint. Diesen Effekt erzielt man, indem zunächst ein dunkler Text aufgetragen wir, und danach – leicht versetzt – der gleiche Text mit hellem Pulver. So entsteht ein Schlagschatten, der unserem Schriftzug die Dreidimensionalität gibt.

torta_angeschnitten

So, damit die Gourmets unter euch jetzt nicht enttäuscht sind, hier noch ein Rezept für eine Amalfitaner Zitronenkuchen, der unser Vorbild war … (die Herstellung des Zuckergusses ist in diesem Rezept allerdings nicht beschrieben)

Amalfitaner Zitronenkuchen

Zutaten: 225 g Butter, 1 ⅓ Tassen Zucker, 4 Eier, abgeriebene Schale von 2 großen Biozitronen, 1 Prise Meersalz, 300 g Mehl, 2 TL Backpulver, ½ Tasse Milch, 50 g gehackte geröstete Haselnüsse oder Mandeln, Butter zum Einfetten

Limonade Mischung: 300 g Wasser, Saft von 3 großen Zitronen, 100 g Zucker,

Zubereitung:

Backofen auf 160 ° C vorwärmen. Eine Springform einfetten und beiseite stellen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Die Butter in einer großen Rührschüssel mit einem Mixer zerkleinern, bis sie weich und cremig wird. Den Zucker hinzufügen und schaumig schlagen. Eier hinzufügen, eine Prise Salz und die gerieben Zitronenschale.

Nun die Mischung aus Mehl und Backpulver in die Rührschüssel geben, als letztes die Milch. Den Teig bei mittlerer Geschwindigkeit verrühren, bis er eine helle, luftige Konsistenz hat. Der Teig kommt dann in die vorbereitete Kuchenform, mit Hilfe eines Gummi-Spachtel verteilen.

Den Kuchen im vorgeheizten Ofen 45 Minuten backen. Danach 2 Stunden abkühlen lassen.

Während der Kuchen backt, die Limonade zubereiten. Zitronensaft in einen kleinen Krug geben, den Zucker unterrühren, bis er sich gelöst hat. Wasser hinzufügen, so dass sich 2 Tassen Limonade ergeben.

Den kalten Kuchen auf eine Tortenplatte geben, die Limonade darüber träufeln. Zum Schluss die gehackten Nüsse über die Oberseite des Kuchens verteilen und anschließend unseren Schriftzug mit Puderzucker hinzufügen …

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.